Klassenfahrt der 4a und 4c nach Norderney!

 

Die Klassen 4a und 4c waren mit Frau Möller, Ftrau Dierking, Frau von Wolff, Herrn Kuhlmann und Herrn Leitersdorf auf Klassenfahrt auf Norderney. Es waren 5 turbolente schöne Tage. Vielen Dank an die beiden Väter (s.o.), die uns so toll unterstützt haben! Die tollen roten "Nasen" auf dem Foto haben wir in einem Paket von unserem Bildungspaten Herrn Luesmann in die Herberge geschickt bekommen. Vielen Dank für diese schöne Überraschung.

NORDERNEY

1. Tag: Die Klassen 4C und 4A sind erst mit dem Bus und dann mit der Fähre gefahren. Als wir angekommen waren, haben wir unsere Betten bezogen. Danach haben wir eine Herbergsralley gemacht.

2. Tag: Wir sind an den Strand gegangen, manche sind baden gegangen und andere haben Muscheln gesammelt. Am Nachmittag sind wir Wattwandern gegangen. Beim Wattwandern hat es das einzige Mal geregnet. Wir haben Wattwürmer, einen ganzen toten Krebs und rote Bandwürmer gefunden.

3. Tag: Die 4C ist in die Stadt gegangen, die 4A in ein Museum. Beide Klassen waren danach wieder am Strand. Übrigens: Gegenüber von der Jugendherberge war ein Krankenhaus und ein Parkhaus für die Krankenwagen. Die Jugendherberge hat eine eigene Solaranlage.

4. Tag: Mit den Mitarbeitern vom Meereskundemuseum haben wir bei Ebbe mit Spezialkeschern nach kleinen Meerestieren gesucht und gefunden: Krebse, einen kleinen Butt, einen Seestern und Krabben. Um 15:00 Uhr gingen wir an den Strand und machten einen Sandburgenwettbewerb. Am Abend tanzten wir bei der Abschiedsdisco.

5. Tag: Am Abreisetag waren viele sehr müde. Beim Frühstück ist mir fast die Tasse aus der Hand gefallen. Im Bus auf der Rückfahrt haben manche gesungen, manche haben geschlafen oder gelesen. Leider gab es einen Stau und die Fahrt dauerte insgesamt 7 Stunden.

Für alle war die Klassenfahrt ein tolles Erlebnis.

Fabian Kamler 4C

Unsere Klassenfahrt  4b nach

Hitzacker

vom 7.8.-11.8.2017

 

Montag, 7.8.2017

Wir sind mit dem Zug nach Hitzacker gefahren. Danach sind wir 1 Stunde und 30 Minuten in die Jugendherberge gegangen. Wir hatten die wenigsten Personen in unserem Zimmer.

Nach dem Mittagessen haben wir die Betten bezogen und dann eine Stadtrallye gemacht.

Wir waren die Schnellsten und haben die Rallye in 25 Minuten geschafft und dann 30 Minuten die Stadt angeguckt, dann noch eine halbe Stunde die Stadt erkundet und danach noch ein Eis gegessen. Außerdem haben wir herausgefunden, dass die Stadt sehr schön ist und die Leute sehr nett sind.

P.S. Theo, Finn und Benno haben die Stadtrallye gewonnen.

(Dieser Bericht kommt von Finn, Theo und Benno)

 Dienstag, 8.8.2017

Müde von Montag standen wir auf. Wir gingen zum Frühstück und dann schon wieder laufen, laufen, laufen, laufen. Dann sind wir endlich mit Yvonne an der Elbe angekommen. Wir waren keschern und haben sehr viele Tiere gefangen.

Das Mittagessen war lecker. Wir waren danach im Archäologischen Zentrum Hitzacker. Da sind wir in die Bronzezeit zurück gereist.

                         (Bericht von Hannes, Gustav, Til und Nico)

Die Kinder konnten im Archäologischen Zentrum am eigenen Leib erfahren, ob sie in der Bronzezeit überlebt hätten. Sie lernten, wie man Feuer ohne Streichhölzer macht, durften Lehmhütten bauen, Pfeilspitzen und Messer aus Feuerstein anfertigen, Körner zu Mehl mahlen und schließlich daraus Brot backen. Bei einer Abschlussrunde am Lagerfeuer waren sich fast alle einig : Ja, wir hätten in der Bronzezeit leben können!                                                 (ergänzt von Frau Rodewald)

Mittwoch, 9.8.2017

Wir haben mit Yvonne eine Waldführung gemacht. Dort haben wir Waldgeister gemacht und viele Spiele gespielt. Dann sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen. Wir hatten kein normales Abendbrot, sondern einen Grillabend. Nach dem Grillabend durften wir auf dem Gelände spielen. Um 5 Minuten vor 9 Uhr haben wir uns vor der Jugendherberge mit Yvonne getroffen. Dann sind wir zur Nachtwanderung aufgebrochen. Mit unseren Taschenlampen haben wir unsere Waldgeister angeleuchtet. Als die Nachtwanderung schon fast zu Ende war, durften wir noch eine Mutprobe machen.

Nach der Mutprobe sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen und sind schnell ins Bett gehuscht.  (Bericht von Rieke, Lili, Hilla, Fabi und Marina)

  Donnerstag, 10.8.2017

Nach dem Frühstück konnten wir frei auf dem Gelände spielen.

Um 14.00 Uhr waren wir bei der Schmuck- und Feuerwerkstatt.

Am Abend hatten wir das Schamanenfest. Es war ein toller Tag. Wir haben uns geschminkt, Popcorn gemacht und Elfentrunk getrunken.

Yvonne hat eine Fackel angezündet und sie an Til weitergegeben. Til hat die Fackel in das Feuer geworfen. Wir haben getanzt und mit Instrumenten Musik gemacht. Zum Schluss haben wir den Elementetanz gelernt.

Wir durften noch einen Mutprobe machen und zwar durch Feuer springen. Boran ist fast ins Feuer gefallen, aber Herr von Fehren hat ihn rechtzeitig aufgefangen. Wir haben uns an diesem Tag sehr amüsiert.

                 (Bericht von Domenic, Felix, David und Boran)

Freitag, 11.8.2017

Am Morgen haben wir gefrühstückt. Dann packten wir unsere Sachen. Plötzlich kam Frau Block und wir haben unser Gepäck bei ihr abgeladen. Dann sind wir in den Gruppenraum gegangen und wurden da verabschiedet. Es gab auch die Auswertung der Zimmerolympiade.

Wir gingen los in die Stadt und haben ein Eis gegessen. Dann machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof. Wir fuhren los. Als wir ankamen, begrüßten uns unsere Eltern und es hat sehr viel Spaß gemacht.                    

 (Bericht von Shahd, Jella, Rilana und Sara)