ZIRKUSPROJEKTWOCHE

Am Freitag nach dem Unterricht standen LKWs auf der Wiese vor der Schule. Am Montag steht dort auf einmal ein rot-blaues Zirkuszelt. In der Schule herrscht eine kribbelige, gespannte Atmosphäre. In den Schulfluren hängen Zirkusbilder und aus den Klassenräumen klingt vielstimmig „Der Zirkus in Lüne“. Zirkusluft schwirrt durch die Schule und zieht Groß und Klein in ihren Bann.

 Immer wieder sind Schülergruppen auf dem Weg ins Zirkuszelt. Kleine Clowns lernen im Flur, wie man den Zirkusdirektor richtig ärgert. In der Turnhalle üben mutige Fakire das  Liegen auf Nagelbrettern, viele gelenkige Akrobaten bauen die tollsten Pyramiden, die Hoola-Hoop-Mädchen lassen die Hoola-Hoop-Reifen um die Hüften kreisen. Der starke Samson stemmt Gewichte und die Schlangendamen bezähmen große, (un-)gefährliche (Plastik-)Schlangen. Alle werden liebevoll und kompetent von Familie Rasch aus Hodenhagen angeleitet.

Vor der Schule erzeugt das schneebedeckte Zirkuszelt eine ganz besondere Atmosphäre. Im Zirkuszelt ist es kuschelig warm und die Kinder üben höchst konzentriert ihre Nummern ein. Elegante Seiltänzerinnen balancieren über das Seil und die Trapezkünstler schwingen mutig auf dem Trapez unter dem Himmel des Zirkuszeltes.

Abends präsentieren die Kinder in einer glamourösen Show, dass in allen ein Trampolinkünstler, Zauberer, Clown oder auch Akrobat steckt. Die ganze Grundschule Lüne ist verzaubert und das Zirkusvirus hat alle fest im Griff.

 

Charlotte Alsdorf (Lehramtsanwärterin)

 

SchülerInneneindrücke:

 

Es gab Zauberer, Hula-Hopp- Tänzerinnen, Trapezkünstler, Clowns, Trapolinspringer, Turner, Seiltänzer, Luftballonclowns, Putzclowns, Bauchtänzerinnen, Fakire und „Samson der Starke“. Ich habe in der Hula- Hopp-Show mitgemacht. Wir hatten leuchtende Reifen. Die Vorstellung vor dem Publikum hat sehr sehr viel Spaß gemacht, weil man mal zeigen konnte, was man kann. Familie Rasch war nett, denn sie haben auch beim Abbau alles genau erklärt. Beim nächsten Mal würde ich gerne Trapezkünstlerin werden. (Romy, 3c)

 

Das war das coolste Schulprojekt der Welt! (Jakob, 3c)

 

Ich fand den Zirkus toll! Die Proben waren auch gut gemacht, weil sie es nämlich in Schritten erklärt haben und die Vorführung war toll, weil es noch Überraschungen gab.

Am tollsten fand ich die Trapezkünstler, das war ich übrigens auch.

Familie Rasch fand ich gut, am besten Angelina, die hat uns das Trapez beigebracht. (Emilia, 3c)

 

Die Projektwoche mit dem Circus Rasch war toll! Ich war Schlangendame. Es gab viele tolle Nummern. Wir haben einen tollen Tanz vorgeführt und Schlangen hochgehoben. Es gab echtes Feuer. Die Trapeznummer sah gefährlich aus. Die Trapezkünstler hatten sich nicht festgehalten, sondern hingen kopfüber am Trapez und hatten nur ihre verkanteten Füße unter ihren Pos. Die Nummern waren so wie sie sein sollten. Die Vorstellung vor den Eltern war cool. Es gab viel Applaus. Mein Opa hat am Abend angerufen, nur um mir zu sagen, wie toll ich das gemacht habe und alle haben es toll gemacht. Beim nächsten Mal würde ich gerne wieder dabei sein.

(Karla, 3c)

 

Alles war einfach toll. Ich war sehr aufgeregt. Ich war am Trapez. Beim Einüben war ich ein bisschen unsicher. Die Vorstellung vor den Eltern hat mir gut gefallen, warum kann ich nicht begründen. (Frieda, 3c)

 

Am besten war der Zirkus, weil der so schön aussah. Das Einüben und das Vorführen hat sehr sehr viel Spaß gemacht. Ich war sehr glücklich. (Josi, 3c)

 

Das Zirkusprojekt fand ich toll, weil alle sich viel Mühe gegeben haben. Ich war ein Clown. Beim Einüben war es lustig. Die Vorstellung vor den Eltern war toll. Wir waren richtige Stars.

(Frederik, 3c)

 

Am besten fand ich die Zauberer, weil die so coole Brillen aufhatten und Leuchtkugeln hatten. Familie Rasch war nett und hat uns tolle Dinge beigebracht. Beim nächsten Mal wäre ich gerne Zauberer in der Kiste. Ich möchte wissen, wie der Trick funktioniert. (Tonda, 3c)

 

Das Zirkusprojekt fand ich toll. Die Artisten haben tolle Kunststücke gemacht. Ich war eine Schlangendame. Beim Einüben war es lustig. (Lilith, 3c)